Wissenswertes über temporäre Laufsicherung gegen Absturz

Temporäre Laufsicherungen gegen Absturz dienen der Vermeidung schwerer Absturzrisiken von in Höhenlagen arbeitenden Menschen.

Die Benutzung derartiger Sicherungseinrichtungen ist nur in Verbindung mit persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) gegen Absturz zulässig und damit praktikabel. Diese müssen aus mindestens einem vollständigen Auffanggurt, notwendigen Verbindungsmitteln und Verbindungselementen je Benutzer bestehen.

Die Montage, Wartung und Lagerung von Laufsicherungen darf nur unter der Kontrolle von Verantwortlichen erfolgen die die geltenden Sicherheitsbestimmungen und Normen für die sicherheitsrelevanten Ausrüstungen hinreichend kennen.

Bei jeder erneuten Inbetriebnahme muss eine Prüfung der fachgerechten Montage der Schutzsysteme durch eine sachkundige Person erfolgen.

weiterführende Informationen: