Allgemeine Hinweise Verwendung und Pflege von Kettengehängen

1. Tragfähigkeit

1.1 Die symmetrische Belastung:

Bei drei- und viersträngigen Kettengehänge dürfen maximal drei Stränge als tragend angenommen werden, wenn

  • der Schwerpunkt der Last genau in der Mitte liegt,
  • alle Stränge den gleichen Neigungswinkel haben,
  • bei drei Strängen die Stränge im gleichen Winkel von 120 ° zueinander stehen.

symmetrische Belastung von Ketten

1.2 Die unsymmetrische Belastung:

Grundsätzlich darf in diesem Fall das drei- und viersträngige Gehänge in der Tragfähigkeit nur als zweisträngig berechnet werden. Als Neigungswinkel muß der größte Strangwinkel zugrundegelegt werden.

Der Schnürgang:

Bei Kettengehängen, die im Schnürgang Verwendung finden (Kranzketten), muß die Tragfähigkeit auf 80 % des Normalwertes reduziert werden. Zur Kennzeichnung dieser Kettengehänge wird empfohlen, den Anhänger mit einer Bohrung (Ø 10 mm) zu versehen. Bitte beachten Sie besonders die Schnürgangtabelle.

Temperaturbeständigkeit:

Bei dem Einsatz von Kettengehängen der Güteklasse 8 bei extremen Temperaturen hat folgende Tragfähigkeitstabelle Gültigkeit:

Kettentemperatur
 

Tragfähigkeit in % der
Tragfähigkeitstabelle

..- 40 ° C bis + 200 ° C
+ 200 ° C bis + 300 ° C
+ 300 ° C bis + 400 ° C

100 %
.90 %
.75 %

Bei Temperaturen außerhalb dieser Tabelle dürfen Ketten der Güteklasse 8 und deren Bauteile nicht eingesetzt werden.

2. Verwendung:

  • Keine verdrehte Kette belasten.
  • Verkürzungen mit Verkürzungshaken vornehmen.
  • Verknotungen oder Umschlingungen sind nicht erlaubt.
  • Bei Handhabung von scharfkantigen Lasten die Kette durch Zwischenlagen schützen.
  • Lasthaken nicht auf der Spitze, sondern dem Hakenmaulboden belasten.
  • Leere Lasthaken während des Transportes in den Aufhängering hängen.
  • Auf freie Beweglichkeit des Anhängeringes im Kranhaken achten.

3. Pflege

Kettengehänge müssen mindestens einmal jährlich durch einen Sachkundigen geprüft werden. Spätestens jede dritte Prüfung muß eine Rißfreiheitskontrolle wie Probebelastung oder ein anderes zerstörungsfreies Prüfverfahren sein. Bei der Prüfung sind folgende Punkte zu beachten:

  • Ketten mit örtlichen Schaden wie gebogenen Gliedern, Rissen oder Kerben an den Gliedern sind außer Betrieb zu nehmen.
    gebogene Glieder
  • Die Verringerung der Ketten - Nenndicke darf 10 % nicht überschreiten.
    Nenndicke
  • An keiner Stelle darf die Kette eine Dehnung von mehr als 5 % aufweisen.
    Dehnung
  • Verformte Teile müssen ausgewechselt werden.
    Verformung