Verbrauchershop
- alle Preise inkl. MwSt. (16%)

zum Geschäftskundenshop

Rundschlingen & Hebebänder

Textile Anschlagmittel schnell und einfach online kaufen

Bei uns können Sie aus einem großen Sortiment an textilen Anschlagmitteln wählen und Hebebänder mit Endschlaufen , Hebebandgehänge, Rundschlingen, Rundschlingengehänge sowie die dazu passenden Hebebandhaken bzw. Rundschlingenhaken kaufen. Ebenso lassen sich Hebebänder  ohne Schlaufen (Endlos) oder Bandschlingen, kurzfristig realisieren.

Als zertifizierter Hersteller und der Erfahrung aus mehr als 25 Jahren im Bereich Hebetechnik, fertigen wir Hebebänder und Zurrgurte mit höchster Qualität. Das Anfertigen von 1-lagigen, 2-lagigen und 4-lagigen Hebebändern in individuellen Sonderlängen ist somit kein Problem. Die Tragfähigkeiten (WLL) reichen bei den Hebebändern von 0,5 tonnen bis in den Schwerlast-Bereich von bis zu 25 tonnen.

Bei den Rundschlingen ist sogar eine Tragkraft (WLL) von 50 tonnen im Schwerlast-Bereich möglich. Die Rundschlingen unterscheiden sich neben ihrer Tragkraft und Nutzlänge, in ihrem Schutzmantel. Dort gibt es Rundschlingen mit  Einfachmantel und Schlingen mit Doppelmantel. Der Schutzmantel wirkt sich nicht auf die Tragfähigkeit aus und macht sie auch nicht Schnittfester. Der Schutzmantel dient nur als Schutz vor Abrieb und Verschleiß.

In Verbindung mit hochfesten Beschlagteilen oder Anschlagpunkten werden textile Anschlagmittel, immer mehr als alternative für Anschlagseile, Kettengehänge oder sonstige Lastaufnahmeeinrichtungen genutzt.

Rundschlingen

Rundschlingen

RSE, RSD 

 

Hebebänder

Hebebänder

Typ 90, 93, 424 und 425 

 

Rundschlingengehänge

Rundschlingengehänge

1 Str., 2 Str. & 4 Strang 

 

Hebebandgehänge

Hebebandgehänge

1 Str., 2 Str. & 4 Strang 

 

Zubehör / Einzelteile

Zubehör / Einzelteile

 

 

Die vielen Vorteil sprechen für den Einsatz von Hebegurten und Hebeschlingen hohe Tragfähigkeit (WLL) bei geringem Eigengewicht vielfältige Auswahlmöglichkeiten nach Tragfähigkeit, Form und Abmessungen in jeder Nutzlänge herstellbar durch entsp...
weitere Informationen

Die vielen Vorteil sprechen für den Einsatz von Hebegurten und Hebeschlingen

  • hohe Tragfähigkeit (WLL) bei geringem Eigengewicht
  • vielfältige Auswahlmöglichkeiten nach Tragfähigkeit, Form und Abmessungen
  • in jeder Nutzlänge herstellbar
  • durch entsprechende Werkstoffauswahl bei aggressiven Stoffen einsatzgeeignet
  • geringe Feuchtigkeitsaufnahme (max. 0,4 %)
  • rutschhemmend durch breite Auflage der Last
  • lange Haltbarkeit (verrottungsfrei)
  • Eigensteifigkeit bei flachgewebten Hebebändern (geringe Dehnung)
  • Schonung der Last durch gute Anpassung an deren Form
  • Platz sparend verstaubar
  • hohe Abriebfestigkeit
  • im trockenen Zustand elektrisch nicht leitend
  • einfache Handhabung ohne Verletzungsgefahr für den Anwender

 

Hebeband oder Rundschlinge? Was nehme ich?

Die textilen Anschlagmittel sind so zu wählen, dass sie für den Hebevorgang oder Transport von ihrer Art, Länge und Befestigungsmethode an der Last geeignet sind. Durch falsche Auswahl von Tragfähigkeiten und / oder Anschlagart kann ein Bruch verursacht werden.

Rundschlingen sind besonders für oberflächenempfindliche Lasten geeignet. Sie sind leicht, flexibel und erlauben ein einfaches und sicheres Anschlagen der Last.

Hebebänder werden dort eingesetzt, wo empfindliche Lasten, möglichst schonend, gehoben werden müssen. Vorausgesetzt das Lastgut verfügt über eine saubere und breite Auflagefläche. Durch diese breite Auflagefläche verteilt sich der Druck der Last auf eine noch größere Fläche.

Tragfähigkeit und Anschlagfaktoren von Hebegurten und Hebeschlingen

Das Gewicht der zu hebenden Last und die Anschlagart ergeben die Tragfähigkeit des gesamten Anschlagmittels.
(Es ist nicht korrekt, bei einem 4 - Stranggehänge mit Einzeltragfähigkeit des Stranges von 2.000 kg, die Anzahl der Stränge mit 4 zu multiplizieren! = 8.000 kg. Richtig ist bei 0 - 45 ° 4.250 kg Traglast.)

Die häufigsten Anschlagarten für Hebegurte und Hebeschlingen entnehmen Sie der nachfolgenden Tabelle:

Achtung!: Im Schnürgang (Bild 2) beträgt die Traglast nur noch 80% der max. Tragfähigkeit.

Die Nenntragfähigkeit (WLL) eines Anschlagmittels wird in der Anschlagart „einfach direkt“ angegeben. Den Lastanschlagfaktor (über der Farbkennzeichnung) für die restlichen Anschlagarten entnehmen Sie bitte der vorstehenden Tabelle.



Wichtig: Über einen Winkelbereich von mehr als 60 ° darf nicht angeschlagen werden.
Über diesen Neigungswinkel hinaus sind die auftretenden Kräfte unbeherrschbar.

 

Was bedeuten die unterschiedlichen Farben?

Beim Schlupf und Hebeband sind einheitliche DIN EN Farbcodes vorgeschrieben. Dies bedeutet das jeder Hebegurt und Schlupf aus unserem Haus, bei gleicher Tragfähigkeit (WLL) auch die gleiche Farbe (Farbcode) haben. Zusätzlich kann die Traglast an den eingewebten Streifen (Tonnenstreifen) abgelesen werden.

Handhabung und Einsatz

Hebebänder und Rundschlingen aus Polyester können in einem Temperaturbereich von -40 bis +100 °C eingesetzt werden. Der Einsatz in Chemikalien ist nach vorheriger Überprüfung und Freigabe durch den Hersteller möglich.
Beim Anschlagen mit textilen Hebebändern und Rundschlingen müssen Oberfläche und Kanten der Last berücksichtigt werden, denn scharfe Kanten sind gefährlich und können die Schlinge oder das Hebeband beschädigen

Was ist eine scharfe Kante?
Eine scharfe Kante liegt immer dann vor, wenn der Kantenradius „r“ kleiner als die Materialstärke „d“ des Anschlagmittels ist. Ist die Last scharfkantig oder hat die Last eine raue Oberfläche, muss das textile Anschlagmittel mit geeigneten Abriebschutz-, Schutzschläuchen oder Festbeschichtungen ausgerüstet werden.

Vorsicht: Kein Schutzschlauch oder Doppelmantel ersetzt den schnittfesten Kantenschutzwinkel bei scharfkantigen Lasten! Diesen finden Sie im Bereich Ladungssicherung.
Grundsätzlich profitiert der Anwender beim Einsatz von Rundschlingen und Hebebändern vom geringen Eigengewicht der Anschlagmittel und von der Möglichkeit, Lasten materialschonend anzuschlagen.

Information:
Der Öffnungswinkel der Hebebandschlaufe darf im Kranhaken nicht mehr als 20 ° betragen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass die Schlaufennaht unter Last aufgerissen wird!

 

   Faustformel:   Schlaufenlänge L2 = max. Kranhakenbreite b x 3,5

 

Praxis-Tipp: Sollen zwei Rundschlingen miteinander verbunden werden, kann dafür ein Rundschlingenhaken genutzt werden.  Niemals dürfen Rundschlingen geknotet oder ineinander geschnürt werden, da die Tragfähigkeit unkontrollierbar reduziert wird.

Beispiel einer fachgerechten Verbindung von zwei
Rundschlingen mittels genormtem Rundschlingenhaken
. 
   

Prüfung und Instandhaltung

Mindestens einmal im Jahr sind textile Anschlagmittel durch einen Sachkundigen zu prüfen. Je nach Einsatzbedingungen und Häufigkeit sind kürzere Prüfungsintervalle erforderlich. Die häufigsten Mängel an Rundschlingen und Hebebänder sind Einschnitte ins tragende Gewebe, Brandschäden durch Funkenflug, mechanische Beschädigung der tragenden Nähte und des Rundschlingenschlauchs. Instandsetzungsarbeiten dürfen nur vom Hersteller oder einer von ihm beauftragten Person oder Unternehmen durchgeführt werden.

Preisliste Prüfkosten

Ablegereife

Hebebänder und Rundschlingen gelten als ablegereif bei:

  • Garnbrüchen und -schnitten im Gewebe von mehr als 10 % des Querschnitts
  • Beschädigungen der tragenden Nähte bzw. der Ummantelung oder ihrer Vernähung
  • Verletzung der tragenden Chemiefasern (Instandsetzung ist ausgeschlossen)
  • Verformung der Schlingen durch Wärmeeinfluss (Reibung, Strahlung)
  • Schäden an den Chemiefasern infolge Einwirkung aggressiver Stoffe
  • Verformungen, Anrissen, Brüchen oder anderen Beschädigungen an Beschlagteilen
  • fehlender oder unlesbarer Kennzeichnung an den Schlingen

Gern beantworten wir Ihre offen Fragen zu unseren textilen Anschlagmitteln. Wenden Sie sich dazu bitte über das Kontaktformular an uns.

*Alle Preise: inkl. MwSt. (16%), zzgl. Verpackung & Versand.